Sie sind hier: Aktuell > 
DeutschEnglishFrancais

Letzte Meldungen

Freitag 19. Dezember 2014

Regen statt Schnee in Eutin

In Eutin war es sehr feucht

Jede Menge Regen und kein Schnee gab es in Eutin vor dem Familiengericht. Dabei gab es dort eher keinen Grund zum Weinen.[mehr]


Donnerstag 18. Dezember 2014

Jetzt ist Berlin dran

Paul Lehrieder, Jörn Wunderlich, Detlef Naumann, Fritz-Peter Kierski

Nun wurde es Zeit. Nach all den Mahnwachen musste ich auch mal zur Regierung fahren und mit dem Familienausschuss reden.[mehr]


Dienstag 16. Dezember 2014

Ich bin auch in Rinteln

Rinteln aktuell vom 16.12.2014 "Kinder brauchen beide Eltern: “Blaue Weihnachtsmänner” kommen nach Rinteln"


Montag 15. Dezember 2014

Mit Frau Schwesig in den Hamburger Kammerspielen

Ich bin mal bei Frau Schwesig in den Hamburger Kammerspielen

Die Familienministerin der Bundesrepubik Deutschland ist von der Zeitschrift BRIGITTE zum Interview eingeladen. Und ich war auch dabei.[mehr]


Samstag 13. Dezember 2014

Ich drehe dann mal einen Film

Das RTL-Team mit mir

Meine Ziele sind wohl interessant. Heute hat mich RTL bei meiner Arbeit begleitet.[mehr]


Freitag 12. Dezember 2014

Stau auf dem Weg zur Erde

Mist, jetzt kann ich nicht nach Tostedt zum Familiengericht und meine Geschenke übergeben.

Mist, da bin ich mit meinem Schlitten in einen Stau gekommen.[mehr]


Mittwoch 10. Dezember 2014

Schiet Wedder in Hamburg Wandsbek

Die Vollbremsung vor dem ehemaligen Familiengericht HH Wandsbek

Da rutschte ich so schön über den Schnee durch die Arktis und musste dann wegen Aquaplaning eine Vollbremsung in Hamburg Wandsbek machen.[mehr]


Doppelresidenz, Umgangsrecht

Da muss ich auch in der Hansestadt Lübeck mit meinem Schlitten anhalten

Gesetze werden vom Parlament gemacht und müssen von der Justiz angewendet werden. Art. 6 Gleichstellung gehört dazu!

Auch in Lübeck muss ich meinen Schlitten parken.

Auch in Lübeck muss ich meinen Schlitten parken.

Es ist 16:30 Uhr und ich stehe vor dem Rathaus in Lübeck. Wenn die Politik ein Gesetz gemacht hat muss es von der Justiz angewendet werden. Aber die Gerichte und interessiert das nicht. Die glauben über ihnen ist nur noch der Himmel.

Da steht doch in unserem Grundgesetz, Männer und Frauen sind gleich zu behandeln. Aber nach einer Trennung oder Scheidung müssen Väter meist Unterhalt an die Mütter zahlen und dürfen ihre Kinder oft nur noch im 14-Tages-Rhythmus sehen. Und dahin ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für den Vater. Nun muss er viel Geld verdienen, denn er muss nicht nur den Unterhalt für die Kinder und evtl. für die Mutter zahlen. Er erhält auch nur den gleichen Lohn, wie seine geschiedene Frau. Unterm Strich bleibt ihm nur etwas weniger als das Existenzminimum. Das geht gar nicht!

13.12.2016 00:40 Alter: 2 Jahre