Sie sind hier: Aktuell > 
DeutschEnglishFrancais

Letzte Meldungen

Freitag 27. November 2015

Mal sehen wie die Gleichstellung in Lübeck läuft

Ist Gleichstellung in Lübeck ein Märchen?

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal in der Hansestadt Lübeck.[mehr]


Mittwoch 28. Oktober 2015

Da muss ich wieder auf die Straße gehen ..

Aufnahmen mit RTL im Rahmen der Aktionen 2014

Wenn ich mich frage, ob sich in Deutschland etwas bewegt hat? Dann sehe ich im Familienrecht nur Stillstand.[mehr]


Freitag 16. Januar 2015

Zweite Entscheidung im Fall Kuppinger gegen Deutschland

Im Fall Kuppinger entscheidet der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte zum zweiten Mal gegen Deutschland.[mehr]


Dienstag 13. Januar 2015

Danke für die Unterstützung

Nur fliegen ist schöner

Bei vielen meiner Aktionen war die Polizei vor Ort. Nicht zur Kontrolle, sondern zu meinem Schutz. Und dafür sage ich DANKE![mehr]


Sonntag 21. Dezember 2014

Ich bin auch in Osnabrück

Blaue Weihnachtsmänner: Kinder brauchen beide Eltern! Farbtupfer im samtroten Weihnachtsmann-Einerlei: (von links) Markus Strickling, Doris Spellmeyer, Roswita Wirschun, Ellen Kuhröber und Günter Steff[mehr]


Samstag 20. Dezember 2014

Gleich mit fünf Kollegen und dem Hirtenstab

Vor dem Domhof in Osnabrück

In Osnabrück ist das Kindeswohl so absurd, dass ich gleich fünffach angekommen bin.[mehr]


Samstag 20. Dezember 2014

Sie kämpfen für viele Väter

Ostholsteiner Anzeiger

Der Ostholsteiner Anzeiger berichtet am Samstag, dem 20.12.2014: "Die Blauen Weihnachtsmänner sind ein eingetragener Verein, der sich für die Rechte der Väter von Trennungskindern stark macht."[mehr]


Doppelresidenz, Umgangsrecht

Da muss ich auch in der Hansestadt Lübeck mit meinem Schlitten anhalten

Gesetze werden vom Parlament gemacht und müssen von der Justiz angewendet werden. Art. 6 Gleichstellung gehört dazu!

Auch in Lübeck muss ich meinen Schlitten parken.

Auch in Lübeck muss ich meinen Schlitten parken.

Es ist 16:30 Uhr und ich stehe vor dem Rathaus in Lübeck. Wenn die Politik ein Gesetz gemacht hat muss es von der Justiz angewendet werden. Aber die Gerichte und interessiert das nicht. Die glauben über ihnen ist nur noch der Himmel.

Da steht doch in unserem Grundgesetz, Männer und Frauen sind gleich zu behandeln. Aber nach einer Trennung oder Scheidung müssen Väter meist Unterhalt an die Mütter zahlen und dürfen ihre Kinder oft nur noch im 14-Tages-Rhythmus sehen. Und dahin ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für den Vater. Nun muss er viel Geld verdienen, denn er muss nicht nur den Unterhalt für die Kinder und evtl. für die Mutter zahlen. Er erhält auch nur den gleichen Lohn, wie seine geschiedene Frau. Unterm Strich bleibt ihm nur etwas weniger als das Existenzminimum. Das geht gar nicht!

13.12.2016 00:40 Alter: 2 Jahre