Sie sind hier: Aktuell > 
DeutschEnglishFrancais

Letzte Meldungen

Donnerstag 03. Dezember 2015

Hier bin ich wohl angekommen

Ich glaube hier läuft vieles gut.

Mit der Forderung der Gleichstellung bin ich in diesem Familiengericht wohl angekommen.[mehr]


Mittwoch 02. Dezember 2015

Wenn Verfahrespfleger die Interessen eines Elternteils vertreten

Der Wille eines Kindes kann nicht im Beisein der Mutter ermittelt werden.

Ein Verfahrenspfleger oder eine Verfahrenspflegerin soll die Interessen des minderjährigen Kindes wahrnehmen. Aber kann das gelingen, wenn ein Elternteil daneben steht?[mehr]


Mittwoch 02. Dezember 2015

Vielleicht hat sich ja schon etwas geändert ..

Mal sehen ob sich etwas geändert hat

Auf jeden Fall konnte ich bei meinem Besuch in Tostedt die beiden damaligen Familienrichter nicht mehr im Verteilungsplan sehen.[mehr]


Dienstag 01. Dezember 2015

Sind die Sonnenstrahlen ein Lichtblick im Kindschaftsrecht?

Ein Lichtblick?

Vielleicht ist es der Lichtblick in den manchmal eisigen Beschlüssen. Zumindest war der Geschäfftsführer des Amtsgerichts Herr Ehlers sehr freundlich und hatte ein paar Minuten Zeit für mich.[mehr]


Montag 30. November 2015

Wir machen alles richtig!

Ist das Familiengericht kritisch oder borniert?

so, oder so ähnlich waren die Worte des Gerichtsrpäsidenten des Amtsgerichts Hamburg Harburg.[mehr]


Sonntag 29. November 2015

Gutes Wetter, gute Laue und Radio Hamburg

Vor der Pyramide in der Spitaler Straße in Hamburg

Das Tor zur Welt liegt zu meinen Füßen und alle kommen bei mir vorbei.[mehr]


Samstag 28. November 2015

Da bin ich mal wieder in Ahrensburg

Mist der Vater ist nun auch erledigt.

Nach dem Himmel zur urteilen ist die Situation in Ahrensburg von Tränen gefüllt.[mehr]


Doppelresidenz, Umgangsrecht

Da muss ich auch in der Hansestadt Lübeck mit meinem Schlitten anhalten

Gesetze werden vom Parlament gemacht und müssen von der Justiz angewendet werden. Art. 6 Gleichstellung gehört dazu!

Auch in Lübeck muss ich meinen Schlitten parken.

Auch in Lübeck muss ich meinen Schlitten parken.

Es ist 16:30 Uhr und ich stehe vor dem Rathaus in Lübeck. Wenn die Politik ein Gesetz gemacht hat muss es von der Justiz angewendet werden. Aber die Gerichte und interessiert das nicht. Die glauben über ihnen ist nur noch der Himmel.

Da steht doch in unserem Grundgesetz, Männer und Frauen sind gleich zu behandeln. Aber nach einer Trennung oder Scheidung müssen Väter meist Unterhalt an die Mütter zahlen und dürfen ihre Kinder oft nur noch im 14-Tages-Rhythmus sehen. Und dahin ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für den Vater. Nun muss er viel Geld verdienen, denn er muss nicht nur den Unterhalt für die Kinder und evtl. für die Mutter zahlen. Er erhält auch nur den gleichen Lohn, wie seine geschiedene Frau. Unterm Strich bleibt ihm nur etwas weniger als das Existenzminimum. Das geht gar nicht!

13.12.2016 00:40 Alter: 2 Jahre